Welche Lungenkrankheiten gibt es?

Welche Lungenkrankheiten gibt es?

Die Lunge ist eines der wichtigsten Organe des Körpers. Mit knapp 15 Atemzügen werden pro Minute bis neun Liter Luft ausgetauscht. Umso schlimmer ist es, wenn die Lunge stark erkrankt. Bakterien und Viren können möglicherweise Entzündungen in den Bronchen und der Lunge auslösen. Chronische Erkrankungen können wiederum zu einer Verengung der Atemwege führen. Dabei erhöht insbesondere das Rauchen die Gefahr von Lungenkrebs.

Entzünden sich Ihre Atemwege, führt dieses entweder zu einer Bronchitis oder zu einer Lungenentzündung. Die Ursache dafür sind bei der Bronchitis meistens die Viren, wie zum Beispiel das Grippevirus Influenza sowie Adeno-, Rhino-, Coxsackie- oder Echo-Viren. Dabei wird eine Lungenentzündung hingegen eher durch Bakterien ausgelöst. Vor allem Pneumokokken und Haemophilus influenzae sind dabei die häufigsten Erreger. Trotzdem kann es aufgrund dieser Verteilung zu bakterieller Bronchitis und viraler Pneumonie kommen. Das ist für die Auswahl der Therapie sehr wichtig, da verschiedene Medikamentengruppen, abhängig von dem Auslöser, eingesetzt werden. So können zu diesem Zweck Abstriche aus Untersuchungen des ausgehusteten Sekrets durchgeführt werden, um zum Beispiel das richtige Antibiotikum für eine mögliche bakterielle Lungenentzündung auszuwählen.

Woran erkennt man eine entzündliche Lungenkrankheit

Meistens fällt ein Husten als erstes Symptom von einer Lungenentzündung oder Bronchitis auf. Begleitet können auch Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Schnupfen und Ohrenschmerzen auftreten. Aber auch Fieber ist insbesondere bei einer möglichen Lungenentzündung sehr typisch. In besonders schwereren Fällen kann es auch zu Atemnot, Schüttelfrost oder Kreislaufschwäche führen. Gerade bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen kann eine mögliche Lungenentzündung zu einem Krankenhausaufenthalt führen. Dann spätestens ist eine Behandlung mit Antibiotika oder auch Virostatika absolut nötig. Liegt eine mögliche Tuberkulose vor, so muss eine Kombination aus unterschiedlichen Antibiotika über viele Monate verabreicht werden. Zusätzlich unterstützend kann bei einer entzündlichen Lungenerkrankung auch Schleimlöser und Medikamente gegen Schmerzen und Fieber eingesetzt werden.

Chronischen Lungenkrankheiten

Die zwei wichtigsten chronischen Lungenkrankheiten umfassen dabei das Asthma bronchiale und die obstruktive Lungenerkrankung. Beide Formen der Krankheit sind dadurch gekennzeichnet, dass Bronchen überreaktiv sind und auch dazu tendieren, sich auf gewisse Reize wie tabakrauch, Kälte, Staub oder bei bestimmten Anstrengungen zusammenzuziehen. Die Verengung der Atemwege führt letztlich dazu, dass die geatmete Luft nicht mehr ausgeatmet werden kann. Die Folge ist eine Atemnot sowie eine Überblähung der Lunge. Erschwerend kommt dazu, dass auch die Schleimhäute der Atemwege äußerst sensibel sind und dabei schnell anschwellen. Damit verstärken sie die Enge und es wird vermehrt Schleim produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.